Zementfliesen - Herstellung, Formate, Verlegung und Pflege

Zementfliesen – auch Zementplatten oder Zementmosaikplatten genannt – kommen aus Spanien, Portugal, Marokko und weiteren Ländern, wo sie traditionell in Handarbeit nach einem kunsthandwerklichen Verfahren hergestellt werden. Die Trägerschicht besteht aus Zement – daher auch der Name. Die etwa 0,5 cm dicke Farbschicht enthält Marmorpulver und Farbpigmente. Echte Zementfliesen werden ausschließlich in Handarbeit gefertigt.

Zementfliesen-Produktion in Handarbeit

Schablone für die Herstellung von Zementfliesen mit Dekor
Schablone für Zementfliesen mit Dekor

Für die Herstellung von Zementfliesen mischt man zunächst Marmorpulver mit weißem Zement und Farbpigmenten. Das spätere Dekor entsteht mit einer Metallschablone, die in einen Präzisionsrahmen auf eine glattpolierte (oder mit einem Relief versehende) Metallfläche gesetzt wird. In die einzelnen Fächer der Schablone gießt man die leicht verflüssigten Farbmischungen je nach gewünschter Verteilung im Muster. Je mehr Farben in einem Muster vorhanden sind, desto länger dauert die Produktion einer Zementfliese.

Die zweite Materialschicht der Zementmosaikplatten besteht aus einer trockenen Sand-Zement-Mischung. Sie wird direkt auf die Farbschicht aufgebracht und nimmt deren Feuchtigkeit auf. Die letzte Schicht, also die Unterseite der fertigen Zementfliese, besteht ebenfalls aus Sand und Zement. Sie ist eine solide und haftfähige Basis für die spätere Verlegung.

VIDEO: Herstellung von Zementfliesen

In einer hydraulischen Presse wird die Zementfliese dann verfestigt und anschließend aus der Form genommen. Um ihre Stabilität zu gewährleisten, muss danach jede Zementplatte zunächst ca. einen Tag trocknen, bevor ihr in einem Wasserbad erneut Feuchtigkeit zugeführt wird. Diese Feuchtigkeit gewährleistet einen gleichmäßigen Trocknungsprozess und ein perfektes Aushärten, das nach rund 28 Tagen abgeschlossen ist.

Zementfliesen-Dekore

Jeder Zementfliesen-Hersteller bietet seine eigenen Dekore an, nicht selten sind es weit über hundert verschiedene. Jedoch finden sich viele „klassische“ Muster bei allen Herstellern von Zementplatten in leicht abgewandelten Variationen. Man kann eigene Designs in Zementfliesen umsetzen. Dazu ist eine Skizze oder Grafik der gewünschten Zementfliese notwendig, nach deren Vorlage eine Schablone für die Herstellung angefertigt wird. Ebenso sind Zementfliesen-Replikate nach historischer Vorlage möglich. Dazu genügt eine Zementplatte, nach deren Vorbild eine Schablone gebaut und die Farben nachgemischt werden. Dies ist oft deutlich günstiger, als eine historischen Boden herauszureißen und einen neuen zu verlegen. Außerdem hilft es Originale zu erhalten und dient so dem Denkmalschutz.

Zementfliesen mit Dekor kann man vollflächig verlegen oder mit einem Rand in Kombination mit einfarbigen Fliesen. Aber auch ein Boden mit einfarbigen Fliesen setzt dank der produkteigenen „Wolkigkeit“, die durch das Herstellungsverfahren bedingt ist, bemerkenswerte Akzente. Für manchen Boden oder für eine außergewöhnliche Wandgestaltung kann auch ein Patchwork (bunte Mischung aus verschiedenen Motiven) eine gute Wahl sein.

Zementfliesen-Formate

Casa:1 Zementfliesen: Viele verschiedene Formate lieferbar
Standardformate für Casa:1 Zementfliesen

Neben dem Standardformat 20 x 20 cm, für das es auch die größte Auswahl an Dekoren gibt, sind Zementfliesen auch in 7 x 7 cm (eigentlich als Einleger für achteckige Zementfliesen), 10 x 10 cm, 15 x 15 cm, 17 x 17, 25 x 25 cm und 30 x 30 cm erhältlich. Größer geht es übrigens nicht, da die Fliesen dann nicht mehr stabil genug wären. Jedes kleinere Format ist allerdings ebenfalls machbar, wenn auch ein wenig kostspielig, da für jedes nicht bestehende Format ein eigenes Werkzeug gebaut werden muss.

Mehr Infos zu Zementflliesen-Farben und Formaten

Zementfliesen verlegen und pflegen

Verlegung von Casa:1 Zementfliesen
Verlegung von Zementfliesen

Um Zementfliesen fachgerecht zu verlegen, braucht man etwas Geschick. Idealerweise sollte die Verlegung immer von einem erfahrenen Fliesenleger durchgeführt werden. Vor dem Verlegen müssen die unbehandelten und offenporigen Zementfliesen sauber und trocken gelagert werden. Wie bei allen Fliesen – zum Beispiel auch Terrazzo oder Feinsteinzeug – muss der Untergrund auch bei Zementfliesen sauber, trocken, eben, tragfähig, formbeständig und frei von haftungsmindernden Stoffen sein. Frischen Estrich sollte man unbedingt auf seine Belegreife hin prüfen und eine Restfeuchte-Messung durchführen.

Als Fliesenkleber verwendet man für Zementplatten einen guten, schnell härtenden und flexiblen Fliesenkleber mit kristalliner Wasserbindung. Am besten geeignet ist Mittelbettmörtel. Er bindet das Anmachwasser und wandelt es chemisch um, so dass sich die Zementfliesen nicht absenken. Mittelbettmörtel hat außerdem den Vorteil, dass man die produktionsbedingten kleinen Höhenunterschiede der Zementfliesen leichter ausgleichen kann.

Bei der Verlegung ist Genauigkeit gefragt. Die Fugenbreite sollte gering sein, damit das Dekor gut zur Geltung kommen kann. Der Kleber wird auf den Untergrund und vollflächig dünn auf die Zementfliese aufgetragen (sog. „Buttering-Floating-Verfahren“ oder „Kombiniertes Verlegeverfahren“). Nach dem Verlegen (und vor dem Verfugen) muss eine Grundreinigung und idealerweise eine erste Imprägnierung stattfinden. Nach dem Verfugen erfolgt eine zweite Imprägnierung, bei der die (komplett trockene und saubere) verlegte Fläche mit Zementfliesen mit Steinöl bzw. Hartöl oder speziellen Imprägniermitteln aus dem Fachhandel versiegelt wird. Das Öl oder Imprägniermittel dringt in die Zementfliesen ein und macht sie widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Schmutz.

Hier finden Sie eine vollständige Anleitung für die Verlegung und Pflege von Zementfliesen.

Zementfliesen reinigt man mit herkömmlicher Schmierseife, oder auch etwas Scheuerpulver. Absolut tabu sind säurehaltige Reinigungsmittel. Sie würden die Oberfläche der Fliesen unwiderruflich zerstören. Dennoch spricht (fast) nichts gegen die Verlegung von Zementfliesen in Bad und WC. Besonders in der Dusche müssen sie allerdings perfekt imprägniert sein, und es sollte keine Staunässe entstehen, sprich: Das Wasser muss immer gut ablaufen (siehe auch: „Eignen sich Zementfliesen für das Bad und für eine bodengleiche Dusche?“).

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten für Zementfliesen

Zementfliesen, Zementplatten, Zementmosaikplatten – wie auch immer man die handgefertigten Boden- und Wandfliesen nennen möchte, eines ist sicher: Sie sind mit ihren herrlichen Dekoren und Farben nicht nur wunderschön anzuschauen, sondern auch robust und lange haltbar. Echte, traditionsgerechte Zementfliesen werden vollständig per Hand hergestellt, lediglich die Verdichtung des Materials erfolgt mithilfe einer Hydraulik-Presse. Zementfliesen sind vielseitig einsetzbar, zuhause ebenso wie in in Ladenlokalen, Hotels, Gaststätten und auch im öffentlichen Raum.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Sagen Sie es weiter!

Datenschutz durch Heise Shariff

Autor/in
Silke Wiegand

Silke Wiegand

Redakteurin, Texterin, Übersetzerin | Geschäftsführung Casa:1 Zementfliesen | Zuständig für Content, PR, Marketing

Zurück

Kommentare

Kommentar von Oscar |

Diese Zementfliesen machen richtig was her. Meine Frau ist Spanierin, und wollte unbedingt diese Art von Fliesen mit verschiedenen Mustern im Haus haben. Nur das Verlegen ist so eine Sache, da muß genauestens gearbeitet werden. Aus diesem Grund habe ich das Zuscheiden per Wasserstrahl machen lassen. Hat sich absolut gelohnt, sieht gigantisch aus

Antwort von Casa:1 Zementfliesen

Hallo Oscar,
vielen Dank für den guten Tipp.
Herzliche Grüße
Casa:1 Zementfliesen

Einen Kommentar verfassen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns eine Prüfung Ihres Kommentars vor der Veröffentlichung auf unserer Website vorbehalten.

Zurück nach oben